GloW-Gründerinnen
Außerschulischer Lernort für Nachhaltigkeit Gründerinnen möchten junge Menschen zum Umweltschutz zu motivieren 
14. Juni 2021 TEXT: 0

In Karlsruhe gibt es einen neuen außerschulischen Lernort namens GloW. Dort geht es um Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und globales Lernen. So sollen junge Menschen motiviert werden, sich für eine zukunftsfähige (Um-)Welt einzusetzen. Hinter dem Bildungsangebot steht ein Trägerverein, der durch Bundesmittel und Spenden gefördert wird.

Die vier Gründerinnen hatten im Lauf ihres Master-Studiums „Biodiversität und Umweltbildung“ an der Pädagogischen Hochschule festgestellt, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen in der Schule zu kurz kommen. Und das, obwohl sich die Klimakrise und globale Ungleichheiten auch auf die Zukunft junger Menschen auswirken.

So entstand bei Marlene Grabiger, Gina Rezmann, Anne-Sophie Risse und Nina Witbooi (Foto von links) die Idee, solche Themen mit einem außerschulischen Lernort stärker an Kinder und Jugendliche heranzutragen. Ab sofort bietet GloW vier Workshops an: „Ernährung – das Klima ist, was du isst“, „Bewusster Konsum – ich kaufe, also bin ich?“, „Elektronik – Handy, Laptop & Co, ein Blick hinter den Screen“ und „Ökologischer Fußabdruck – wo drückt der Schuh?“.

Zum offiziellen Projektstart gibt es eine Rallye durch die Innenstadt rund um das Thema „Karlsruhe im Wandel – die Zukunft gemeinsam gestalten“. Sie bietet mit fünf spannenden Rätseln einen ersten Vorgeschmack auf die Workshops. Eine Spielanleitung ist auf der Glow-Website zu finden.

0 Kommentare zu Außerschulischer Lernort für Nachhaltigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.