Der vierte Wäscherinnen-Lauf durch Bulach Foto: Sigrid Eder
In Sneakers und Schürze durch Bulach Viel Spaß und kreative Kostüme gab's beim vierten Wäscherinnen-Lauf zu erleben
11. Juni 2018 TEXT: 0

Zum Tratschen haben sich diese Waschweiber nicht getroffen! Dennoch hört man viel Geplauder und Gelächter am Start. Zum vierten Wäscherinnen-Lauf in Bulach starten über 80 Karlsruherinnen in Kittelschürze, Haube oder Dirndl und natürlich in Sneakers zu einer 2,5 Kilometer langen Strecke durch den historischen Stadtteil. Los geht’s am plätschernden Wahrzeichen des Ortes, an dem sich die fröhliche Truppe vor ihrem Kostüm-Lauf in sommerlicher Hitze noch mal abkühlen kann.

Tradition der Bulacher Waschfrauen

Das kultige Event, das 2015 im Rahmen des Karlsruher Stadtgeburtstages entstand, erinnert an die Tradition der Waschfrauen, für die Bulach über hunderte von Jahren bekannt war. Damals trafen sich die Dorfbewohnerinnen, um im Flüsschen Alb die Wäsche der Städter zu waschen. Nach dem Einweichen und Schrubben wurden die Kleidungsstücke auf den Wiesen zum Trocknen ausgelegt, bevor alles mit dem Karren zurück in die Stadt geschaukelt wurde. Vorbei an diesen Wiesen und entlang des Flusses führt heute auch die Rennstrecke.

Frauenpower und Gruppendynamik

„Was für ein Aufzug!“, kommt einem in den Sinn, wenn die bunt gemischte Horde aus Frauen aller Altersgruppen vorbeisaust. „Diese Schürze hat mir meine Oma vererbt“, verrät eine Teilnehmerin. Sie ist nicht die einzige, die in einem Erbstück antritt. Ob der Geist der Ahnen Glück bringt? Viele Frauen tragen sogar selbstgeschneiderte Kreationen. „Das zeigt Frauenpower und stärkt unsere Gruppendynamik“, sagt eine Läuferin der „Waschweiber Karlsruhe“ – es ist mit 19 Läuferinnen die größte angemeldete Gruppe.

Wäscherinnen-Lauf hat sich etabliert

In diesem Jahr fand parallel zum Wäscherinnen-Lauf zum ersten Mal auch der Frauenlauf Karlsruhe über fünf Kilometer statt. „Das wird auch so bleiben, denn nicht jede Frau hat Lust, sich zu verkleiden“, sagt Veranstalter und Ideengeber Gregor Neumann. Zudem möchten manche Damen gerne auch ein wenig länger laufen, das Event hat sich mittlerweile als feste Größe im Karlsruher Laufkalender etabliert. Kein Wunder, bei dieser Atmosphäre. „Der Spaß, den alle dabei haben und das positive Feedback motivieren mich immer wieder“, sagt Gregor Neumann. „Auch wenn die Vorbereitungen fast so schweißtreibend sind, wie der Lauf selbst.“

0 Kommentare zu In Sneakers und Schürze durch Bulach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.