Foto: Nina Setzler
Er möchte über Gastronomie sprechen! Lukas Möller von DeliBurgers hat den Podcast „Die neuen Gastgeber“ gestartet
16. Mai 2020 TEXT: 1

Kochen findet er schon als Teenager toll, das Lieblingsgericht: Pasta mit Thunfisch-Kapern-Soße. Als Lukas Möller nach der Schule dann eine Kochlehre beginnt, schreckt ihn die Sterne-Küche allerdings ab. „Dort herrschte ein schlimmer Ton, ich wollte mich nicht 16 Stunden am Tag runtermachen lassen. Beim Umgang mit den Produkten war mir außerdem zu viel Chichi, ich habe festgestellt: Bodenständig ist mehr mein Ding“, erklärt der Gründer von DeliBurgers.

Bevor er seinen Imbiss in der Akademiestraße eröffnet, wechselt er erst einmal die Branche, arbeitet zehn Jahre lang an verschiedenen Orten in Deutschland in der Werkstoffprüfung – mit der Sicherstellung von Qualität kennt er sich also schon länger aus. 2015 entschließt sich Lukas, den Traum vom Profi-Gastgeber noch einmal anzugehen. „Diesmal wollte ich es aber so machen, wie ich es für richtig halte: mit regionalen Zutaten, hoher Transparenz und einem anständigem Umgang mit den Mitarbeitern“, sagt der gebürtige Ostwestfale.

Arbeitsschritte zum perfekten Burger
Das Ergebnis ist ein Fast Food-Konzept mit höchstem Qualitätsanspruch: „Bei uns ist die Art und Verarbeitung des Fleisches sehr wichtig, auch das Zusammenspiel mit den Toppings: Welche Zutat erreicht den Gaumen zuerst, in welchem Mundgefühl und in welcher Temperatur?“, beschreibt Lukas einige Arbeitsschritte. Den perfekten Burger strebt seine Küche durch gebutterte Schnittflächen der leicht süßlichen Burger-Brötchen an, die über den Grill gezogen werden, bis sie karamellisieren …

Die ersten Folgen des Gastro-Podcasts sind online

Dieser totale Fokus auf das Produkt zahlt sich aus; 300 Burger gehen an starken Tagen über die Theke. In der Corona-Zeit musste auch DeliBurgers seinen Betrieb umgestellen, über dieses und andere Themen spricht Lukas in seinem Podcast Die neuen Gastgeber. „Ich wünsche mir einen offenen Austausch über Gastronomie, damit Existenzgründer und alle Interessierten nützliche Informationen von der Basis bekommen“, sagt Lukas. Tatjana Hagen-Figueroa (Mapa) und Lennart Geist (The Door) waren bereits zu Gast in der Sendung.

Informationen von der Basis
Eine Folge handelt von seiner eigenen Gründung, die manchmal einer Berg- und Talfahrt glich: „Man muss mit Existenzängsten umgehen und sich als junge Familie neu organisieren, wenn man keinen Nine to five-Job mehr hat. Auch die Buchhaltung lies sich irgendwann nicht mehr wie geplant an einem Tag erledigen“, erinnert sich Lukas, der heute 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führt – von der gelernten Vollzeitkraft über den Minijobber bis zur studentischen Aushilfe.

An Struktur und klarer Kommunikation hätte es ihm anfangs gemangelt, gibt der Gastronom heute selbstkritisch zu – ein Business-Coaching konnte ihm aber über diese Probleme hinweghelfen. Mittlerweile hat der 34-Jährige sogar selbst noch eine Ausbildung zum Coach gemacht. „Ich arbeite mittlerweile weniger an der Front und bin mehr für meine Führungskräfte da. Allerdings fällt es mir doch manchmal schwer loszulassen – obwohl ich meinem Team vertraue!“

1 Kommentar zu Er möchte über Gastronomie sprechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.