Netzgiraffen Nike, Wahia und Maja Fotos: Timo Deible/Zoo Karlsruhe
Karlsruher Giraffen wohnen jetzt im Opel-Zoo

Nike, Wahia und Maja, die weiblichen Netzgiraffen aus dem Karlsruher Zoo, sind wohlbehalten in ihrem Übergangsdomizil im hessischen Opel-Zoo angekommen. Die Drei wurden nacheinander im Spezialtransport mit giraffenhohem Anhänger von Karlsruhe nach Kronberg im Taunus gefahren.

Sie müssen vorübergehen umziehen, weil die Afrikasavannen-Anlage in Karlsruhe noch über ein Jahr lang umgebaut wird. In der ersten Bauphase waren die Giraffendamen unruhig geworden, sodass nun ein Ausweichquartier gefunden werden musste. Der Opel-Zoo erklärte sich sofort bereit, die Tiere aufzunehmen. Die Karlsruher Netzgiraffen werden mit den Kronberger Rothschildgiraffen Katharina und Maud zusammenleben.

Giraffe Maja im Spazialtransporter
Ziemlich hoch muss ein Anhänger sein, damit eine Giraffe hineinpasst

Beide Giraffen-Unterarten sind Teil des europäischen Erhaltungszuchtprogramms. Netzgiraffen werden von der Weltnaturschutzunion als stark gefährdet eingestuft. Deshalb bemühen sich Zoos vermehrt um ihre Nachzucht. „Mittelfristig ist im Opel-Zoo geplant, wieder eine Zuchtgruppe Netzgiraffen aufzubauen“, so Dr. Thomas Kauffels, Direktor des Opel-Zoos.

Bis dahin können sich die Besucher des Zoos zunächst an den Gästen aus Karlsruhe erfreuen. Noch bis 2023 werden Nike, Wahia und Maja in der 10.000 Quadratmeter großen Anlage anzutreffen sein, in der auch Zebras, Gnus und Impalas leben.

0 Kommentare zu Karlsruher Giraffen wohnen jetzt im Opel-Zoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.