Fotos: EdNurg (1), reshoot/Adobe Stock (1), Nina Setzler (2)
So könnt ihr in Karlsruhe nachhaltig leben Tauschen statt neu kaufen, reparieren statt wegwerfen – hier gibt es einige Anregungen
18. September 2020 TEXT: 0

Nachhaltig leben wird vielen Menschen in Karlsruhe immer wichtiger. Deswegen gibt es zahlreiche Angebote zum ressourcenschonenden Leben: Auf der Online-Plattform tauschmarkt.karlsruhe.de könnt ihr ausrangierte, aber noch brauchbare Dinge verschenken oder gegen etwas anderes eintauschen. So bietet ein User Sneakers gegen Schokolade und Kaffeepads an. Auch weiße Gardinen gegen ein altes Fahrrad sind im Angebot. Bestimmt gibt es jemanden in der Stadt, der gerade genau das sucht, was du nicht mehr brauchst!

Preise fürs Tauschen gewinnen

Durch die Weiterbenutzung eines gebrauchten Gegenstandes wird sein Lebenszyklus verlängert und die Verschwendung von Ressourcen beim Neukauf vermieden. Das ist ziemlich nachhaltig! Um euch auf diese Weise zum Vermeiden von Abfall zu animieren, beteiligt sich die Stadt Karlsruhe auch an den landesweiten Nachhaltigkeitstagen vom 18. bis 21. September. Unter allen, die heute und in den kommenden Tagen auf der Plattform etwas verschenken oder tauschen, werden Einkaufsgutscheine für den Biomarkt und ein Wassersprudler verlost!

Alte Handys enthalten wertvolle Rohstoffe. Ihr könnt sie beim Umweltzentrum Buzo abgeben

Was zu alt ist, um es weiterzugeben, könnt ihr fachgerecht recyceln. Deshalb ruft das Land im Sinne eines nachhaltigen Handelns dazu auf, alte Handys abzugeben. In Karlsruhe könnt das im Umweltzentrum Buzo tun. In deutschen Haushalten schlummern Millionen alter, ungenutzter Mobiltelefone in Schubladen und Schränken! Sie enthalten Rohstoffe, die teilweise giftig, aber auch wertvoll sind: Gold, Kupfer oder Coltan können entnommen und wiederverwendet werden.

Reparieren und Kontakte knüpfen

Nachhaltig leben bedeutet in Karlsruhe auch, Dinge zu reparieren, statt sie zu ersetzen. Weil nicht jeder ein Händchen für Technik oder Handarbeit hat, gibt es in Karlsruhe ein Reparatur-Café. Hier könnt ihr defekte Kleinmöbel, Fahrräder, Textilien, Tassen oder Radios vorbeibringen. Ehrenamtliche Experten schauen mit euch zusammen, wie ihr das Lieblingsteil wieder instandsetzen könnt. Das Event findet derzeit unter Abstands- und Hygieneregeln statt, jede Reparatur muss vorher angemeldet werden. Der nächste Termin am 24. September ist leider schon ausgebucht, aber meldet euch einfach zu einem der nächsten an. Dann könnt ihr in gemütlicher Runde neue Kontakte knüpfen, einiges über Reparatur lernen und Gutes für die Umwelt tun.

In Karlsruhes Bücherschränken findet ihr neuen Lesestoff!

Das trifft auch auf andere Möglichkeiten zum Verschenken und Tauschen zu, die es in Karlsruhe gibt: Die Bücherschränke am Gutenbergplatz, im Zoo, in Rintheim, Durlach oder der Oststadt sind immer gut gefüllt. Sie warten darauf, dass ihr eure ausgelesenen Bücher hineinstellt und euch bei der Gelegenheit ein anderes mitnehmt!

Einen öffentlichen Kleiderschrank zum Geben und Nehmen findet ihr im Herzen der Durlacher Altstadt

Umsonst sind auch die Kleider vor dem Café Noir. Schaut zu den Öffnungszeiten vorbei, bevor ihr euch etwas Neues im Laden kauft. So verlängert ihr den Lebenszyklus eines Produkts und schont die Umwelt. Auch die Geschenk-Kiste des Bürgerzentrum Mühlburg am Entenfang und der öffentliche Kleiderschrank der evangelischen Gemeinde in Durlach haben allerlei im Angebot. Hierhin könnt ihr kleine Gegenstände und Textilien bringen, die ihr selbst nicht mehr braucht – jemand anderes freut sich vielleicht darüber.

0 Kommentare zu So könnt ihr in Karlsruhe nachhaltig leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.