Was Isch Los? mit Paul Gärtner Fotos: Was isch los?
Facettenreicher Momente-Fänger Der Karlsruher Fotograf Paul Gärtner zu Gast im Video-Podcast "Was isch los?"

Marteria, Sarah Connor, Beginner – der Karlsruher Paul Gärtner hatte sie alle vor der Linse und spielt in der Liga der deutschen Konzertfotografen ganz oben mit. In der neuesten Folge der badischen Podcastshow Was isch los? erzählt der 30-Jährige, wie er zur Fotografie kam, womit er sich sonst noch so beschäftigt und was ihm besonders wichtig ist.

Start mit Fan-Fotos

Angefangen hat Paul Gärtner vor über zehn Jahren als Fotograf beim KSC, aus den Blöcken lieferte er intensive und emotionale Einblicke in die Fanszene. Er fotografierte damals auch die Konzerte befreundeter Musiker und wurde schnell so gut, dass er erste Aufträge erhielt. „Nicht, dass ich damit reich geworden wäre. Aber es war ein Einstieg und ein Weg, auf dem ich gemerkt habe, dass ich etwas bewegen kann“, sagt er.

Dieser Weg führte ihn vor fünf Jahren in die Selbstständigkeit. Heute gehört Paul Gärtner zu den erfolgreichsten Konzertfotografen in Deutschland. Das hat er geschafft, weil er an die Großen der Musikbranche ganz nah ran kommt. Er liefert intime Eindrücke von den Konzerten, die andere Fotografen gar nicht erst bekommen.

Push durch die Beatsteaks

Mit vielen Künstlern ist er inzwischen befreundet, etwa mit den Beatsteaks, die er einst als Fan anschrieb und um einen Foto-Pass für einen Gig bat. Der Leadsänger fand die Fotos offenbar richtig gut, denn er teilte sie in den sozialen Netzwerken und lieferte so die Initialzündung für die Karriere von Paul Gärtner. Im vergangenen Jahr hat er einen eigenen Bildband mit seinen schönsten Konzertfotos veröffentlicht. Und wer im Juli die Ausstellung „Expo Station“ im Karlsruher Sybelzcentrum besucht hat, konnte seine Werke dort bestaunen.

Markus Lang und Paul Gärtner
Paul Gärtner (r.) wird in der aktuellen „Was isch los?“-Folge von Markus Lang befragt

Mittlerweile ist der Karlsruher fest in der Branche etabliert, fotografiert für große Unternehmen wie die EnBW oder den KVV und hat sich auch in der Food-Fotografie einen Namen gemacht. Überhaupt ist dem 30-Jährigen seine Vielseitigkeit wichtig: „Ich langweile mich schnell, deshalb muss ich öfters mal was Neues machen“, bekennt er. So hat er mit dem Karlsruher Metzger Heiko Brath Videos zum Thema Fleischzubereitung gedreht.

„Ich will meinen Kunden nicht nur Fotos liefern, sondern ihnen auch mit an die Hand geben, wie sie diese am besten nutzen können. So kam ich mit Heiko Brath auf die Idee zu den Videos“, erklärt Paul diesen Ausflug zu bewegten Bildern.
Auch in seiner Freizeit fotografiert er gern und viel, ist in der Fächerstadt ständig auf der Suche nach neuen Motiven. Aber die Fotografie ist nicht Gärtners einziges Hobby.

Bike als Fußball-Ersatz

Beim FSSV Karlsruhe spielt er Fußball und hat die Aufgabe des Platzwarts übernommen. „Mähen, düngen, wässern, aufräumen, markieren – da kommen schon gut zwanzig Stunden pro Woche zusammen“, berichtet er. Und als Fußball wegen Corona erst mal ausfallen musste, hat Paul ein neues Hobby für sich entdeckt: Er hat sich ein Gravelbike zugelegt und fährt damit regelmäßig in den Schwarzwald oder in die Pfalz. Aber auch kreuz und quer durch Karlsruhe. „Wenn du erst mal den Turmberg hochgefahren bist, weißt du, was du getan hast“, schmunzelt er.

0 Kommentare zu Facettenreicher Momente-Fänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.