Fotos: Carl Forger
Frauen keine Maske aufsetzen Beauty-Bloggerin Anja Frankenhäuser setzt auf Humor und Natürlichkeit
28. Januar 2021 TEXT: 1

Anja Frankenhäuser hat ein Faible für klare Ansagen: „Ich wurde mit dem Rampensau-Gen geboren“, stellt die Bloggerin und Make-up-Artist mit herzerfrischender Direktheit fest. „Seit ich denken kann, war alles, was mit Show, Bühne, Schönheit und Glamour zu tun hatte, meine Welt“, erklärt sie.

Menschen schön machen

„Mit drei Jahren begann ich mit Ballett, später war ich bei Schulaufführungen an vorderster Front mit dabei. Und seit jeher hatte ich immer einen Wunsch, der mich antrieb: Ich wollte Menschen schön machen, ihnen schicke Kleider anziehen und sie so schminken, dass sie richtig toll aussehen.“ 

Die Kamera ist ihre Freundin: Immer wieder modelt die Wahl-Karlsruherin auch

Dem Traum der kleinen Anja, einmal Maskenbildnerin zu werden, Theaterluft zu schnuppern oder Stars und Sternchen beim Film zu schminken, stand aber etwas entgegen: „Ich bin in der DDR geboren und aufgewachsen und meine Eltern waren kirchlich engagiert“, erklärt Anja Frankenhäuser. „Das wurde nicht gern gesehen und mir war der Weg zum Wunschberuf verbaut.“ 

Ausbildung zur Friseurin

Doch die heute 49-Jährige ließ sich nicht von ihrem Traum abbringen: „Ich dachte mir: ‚Euch zeig‘ ichs!‘ und habe zunächst mal den Beruf der Friseurin gelernt.“ Rückblickend war das eine goldrichtige Entscheidung, glaubt sie. „Ich habe dabei viel praktische Erfahrung gesammelt und eine Leidenschaft entdeckt, die mir bis heute geblieben ist: Braut-Frisuren!“ 

Spieglein, Spieglein … Anja hatte schon als Kind eine Vorliebe für Schönheit, Glamour und die Bühne

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung lernte Anja durch glückliche Umstände eine Frau kennen, die eine Modenschau-Agentur leitete. „Das war für mich ein Paradies: Mode, Tanz, Choreografie, Make-up … Alles, was mich faszinierte, fand ich dort unter einem Dach.“ Elf Jahre lang arbeitete sie für die Agentur, brachte unter anderem Nico Schwanz das Modeln bei. 

Ausbildung zur Make-up-Artist

Anfang der 2000er-Jahre bot sich dann die Chance, den Kleinmädchen-Traum doch noch zu erfüllen: Die gebürtige Thüringerin absolvierte in München eine Ausbildung zur Make-up-Artist. 2004 machte sie sich damit selbstständig, seit einigen Jahre bloggt sie auch darüber. Wegen dem Job ihres Mannes – ein KIT-Professor – verschlug es sie vor einigen Jahren nach Karlsruhe. Er war es auch, der sie zur Bloggerin machte. „Auf Partys und im Freundeskreis baten mich immer wieder Frauen um Schminktipps oder klagten mir ihr Leid rund ums Altern. Da sagte er irgendwann, ich solle meine Tricks und Kniffe doch aufschreiben.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Anja Frankenhäuser (@schminktante)


Auf ihrer Homepage sowie über Instagram und Facebook zeigt Anja seither aktuelle Looks, präsentiert Produkte und gibt Tipps rund ums Thema Schönheit und Schminken. Auch Mode spielt eine große Rolle, denn die selbsternannte „Schminktante“ modelt hin und wieder. 

Beauty-Beratung online

Übrigens: Anja kann man für Online-Coachings buchen und dort alles fragen, was in Sachen Beauty unter den Nägeln brennt. Dabei bleibt die Make-up-Expertin ihrem Credo treu: „Ich setze den Frauen keine Maske auf“, betont sie. „Vielmehr möchte ich die individuelle Schönheit meiner Kundinnen herauskitzeln. Erst recht, wenn sie glauben, dass Fältchen, schmaler werdende Lippen oder nicht mehr ganz straffe Augenlider ihrer Schönheit einen Abbruch tun. Das stimmt einfach nicht! Zumindest nicht, wenn man richtig damit umgeht.“

1 Kommentar zu Frauen keine Maske aufsetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.