Fotos: Linda Calmbach
Der Geschmack von Portugal Paulo da Silva Rosa hat einen Gourmet-Online-Shop gegründet

„Mein Ziel ist es, die portugiesische Küche, ihre Geschichte und ihre Produkte bekannt zu machen“, sagt der 49-jährige Koch. Seit drei Jahren lebt Paulo da Silva Rosa mit seiner Frau (aus Paraguay) und den beiden gemeinsamen Kindern (sieben und neun) in Beiertheim-Bulach.

Hier hat er vor zwei Monaten den Online-Handel Willkommen Chef für hochwertige Bio- und Gourmet-Spezialitäten ins Leben gerufen. Nun vertreibt der frühere Gastronom hauptberuflich Weine, Liköre, Fischkonserven, Marmeladen, Gelees, Olivenöle, Käse, Würstchen oder ganze Weihnachtskörbe aus seiner iberischen Heimat.

Portugiesische Feinkost hübsch verpackt: „Willkommen Chef“ führt Fischkonserven, Marmeladen, Öle und vieles mehr

Viele seiner Kunden sind deutscher, portugiesischer, brasilianischer und spanischer Herkunft. „Mein Angebot richtet sich aber an alle Feinschmecker, die Wert auf Qualität legen und sich gerne überraschen lassen“, sagt der gebürtige Portugiese, der Ende 2020 auch noch einen physischen Laden in Karlsruhe eröffnen will.

Geprägt durch andere Länder

Paulo hat schon in Portugal, in der Schweiz, in Spanien und in Deutschland als Koch gearbeitet. In Madrid hat er drei eigene Restaurants mit traditioneller portugiesischer Küche betrieben – und in einem davon seine Frau kennengelernt! „Nach Deutschland hat es uns dann hauptsächlich wegen unserer Kinder verschlagen. Für sie wird es sicher das beste Land in Europa für Schul- und Universitätsausbildung sein“, glaubt der Chef von Willkommen Chef.

Doch auch sein berufliches Projekt hat ihn dazu gebracht, nach Deutschland zu gehen: Hier sieht Paulo die Gelegenheit, in einen „neuen und aufregenden Markt einzutreten“. Seine Ziele für die nähere Zukunft sind neben dem Wachstum des Online-Shops und dem geplanten Ladengeschäft auch eine Wein- und Tapas-Bar, ein portugiesisches Take-away sowie ein Catering- und Koch-Service bei Kunden vor Ort.

Paulo will mit seinem Online-Handel die portugiesische Küche bekannter machen

Man ahnt es bereits: Paulo ist ein sehr geselliger Mensch, der für Inspirationen, aber auch für Kritik stets offen ist. „Ich möchte immer besser werden und lerne gerne dazu“, sagt der Mann mit dem kulinarischen Business. „Die Kultur anderer Länder zu verstehen, das hat auch entscheidend zu meiner Kreativität und meiner beruflichen Entwicklung beigetragen.“

Obwohl seine südamerikanische Frau großes Talent am Herd habe, schwinge er auch in der Freizeit am liebsten selbst den Kochlöffel, erklärt Paulo, denn: „Ich lasse niemanden gern in meine Küche!“ Am liebsten zaubert er dann Fisch- und Meeresfrüchte auf den Tisch, meist Kabeljau oder Tintenfisch. Dazu gibt es traditionelle Tapas aus seinem Sortiment. Doch auch die italienische und die spanische Küche hat es dem Portugiesen angetan!

Paulos Tipps für Karlsruhe

Deshalb geht Paulo mit seiner Familie auch leidenschaftlich gern essen. In seiner Wahlheimat Karlsruhe kann er einige Restaurants empfehlen, in denen er immer wieder neue Anregungen findet: Die Pizzeria Il Caminetto und die Tapas-Bars Pablos und El Toro.

1 Kommentar zu Der Geschmack von Portugal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.