Fotos: Karlsruhepuls
Sport in Karlsruhe: Umsonst und draußen trainieren Trimm-dich-Pfad, Aktiv-Trail, Calisthenics sind Alternativen zum geschlossenen Fitnessstudio
2. März 2021 TEXT: 0

Der Frühling ist da, der Sommer kommt bestimmt auch bald. In wenigen Monaten könnten wir – so Corona will – wieder am Strand oder zumindest am Baggersee in der Sonne liegen. Herrliche Vorstellung, aber wo war noch mal unsere Bikinifigur? Die Fitnessstudios haben geschlossen, der innere Schweinehund schnarcht laut … Deshalb folgen jetzt ein paar Tipps von motivierten Menschen zum Sport machen in Karlsruhe – umsonst und draußen!

Calisthenics: hangeln, beugen, stemmen

Steffi und Fabian gehen regelmäßig zur Calisthenics-Anlage auf dem Semmy-Spielplatz. Zwischen Bolzplatz und Basketballfeld stehen Gebilde aus grünen Stangen, an denen sie ihre Muskeln auf Trab bringen. „Der Witz bei diesen Übungen ist, dass man mit seinem eigenen Körpergewicht trainiert. Ich fand das anfangs ganz schön hart, aber man baut dann schnell Kondition auf“, sagt Fabian.

Steffi trainiert an den Stangen der Calisthenics-Anlage auf dem Semmy-Spielplatz

Derweil hangelt sich Steffi schon an einer waagrechten Leiter entlang, ohne dass sie besonders angestrengt aussieht. „Im Freien Sport zu machen ist nicht nur ein toller Ausgleich zu meinem Bürojob – es macht auch richtig Spaß. Man kann einfach loslegen, trifft nette Leute und schafft jedes Mal ein bisschen mehr!“ Seit sie regelmäßig hier trainiert, schläft sie besser und hat keine Rückenschmerzen mehr.

Gemeinsam turnt es sich disziplinierter

Ganz schön smart von Steffi und Fabian, gemeinsam zu trainieren. Denn wer eine Verabredung zum Sport hat, wirft sich eher die Jogging-Klamotten über und findet nicht so leicht eine Ausrede! An der Calisthenics-Anlage stützen sich die beiden auf Barren, senken die Schultern hoch und runter, Fabian probiert sogar eine Überkopf-Rolle. Dann sind noch Beinheber-Übungen und Liegestütz dran. 

Fabian und Steffi sporteln oft zusammen, an verschiedenen Orten in ganz Karlsruhe

Fürs Ausdauertraining gehen die sportbegeisterten Beamten gern in den Hardtwald, sie schaffen die zehn Lauf-Kilometer mittlerweile locker in unter einer Stunde. Zwischen Waldzentrum und Eggensteiner Allee gibt es den Aktiv-Trail Wildpark, an dem sie gern stoppen: Drei verschiedene Routen führen vorbei an Baumstämmen zum Balancieren oder Ringen zum Schwingen – für die Körperspannung!

Sport in Karlsruhe: geht auch zentral

Ihr müsst aber nicht an den Stadtrand fahren, um euch zu bewegen. Mitten im Citypark gibt es tolle Fitnessmöglichkeiten, etwa die steilen Treppen vor der Landesbank: Im Laufschritt genommen, formen sie ruck, zuck Beine und Po! Auch die Fahrrad-Rampe hinterm See ist bei Sportlern beliebt. Dort findet ihr auch die letzte von acht Stationen, die Körper und Kreislauf in Schwung bringen: Tafeln beschreiben genau, wie Warm-up, Stepper-Moves oder Dehnübungen funktionieren. Dank Beleuchtung könnt ihr dort auch trainieren, wenn es früh dunkel wird.

Auf dem Aktiv-Trail Wildpark locken Ringe zum Schwingen und Balken zum Balancieren

In Karlsruhe gibt es etliche weitere Outdoor-Anlagen, an denen ihr euch fit für den Sommer machen könnt: Hinter dem Wasser- und Brunnenmuseum im Oberwald ein Trimm-Dich-Pfad, in Rüppurr zwischen FC Südstern und PSD-Bank-Halle den Fitness-Hotspot und in der Oststadt, auf dem Spielplatz zwischen Veilchenstraße und Seubertstraße, ein Calisthenics-Gerät. 

Haltet die Augen offen, googelt oder fragt andere: Auch in eurer Nähe gibt es garantiert eine gratis Trainingsmöglichkeit. Und dann nix wie los, keine Angst vor Muskelkater! Schließlich schwärmen alle, die sich überwinden, wie sie im Alltag mehr Kondition haben, sich wohler fühlen – und irgendwie auch besser aussehen!

0 Kommentare zu Sport in Karlsruhe: Umsonst und draußen trainieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.