Giulia D'Agate Fotos: Carl Forger (3), Giulia D'Agate (1)
Selbst kreiert, selbst fotografiert: 55 vegane Kunstwerke Fotografin und Hobby-Köchin Giulia D'Agate hat sich den Traum vom eigenen Kochbuch erfüllt
15. Februar 2021 TEXT: 0

Gras mit Gänseblümchen war das erste Gericht, das Giulia D’Agate gekocht hat. Heute sind ihre kulinarischen Kreationen etwas komplexer und natürlich auch ein bisschen leckerer. Wenngleich das florale Menü aus Kindheitstagen durchaus eine Gemeinsamkeit mit ihrer heutigen Kochkunst hat: Es war vegan. Seit vier Jahren lebt die Fotografin, Hobby-Köchin und Bloggerin rein pflanzlich. „Das war ein Prozess“, erklärt sie. „Als Teenager ging ich den Schritt hin zum fleischlosen Leben, vor vier Jahren stieg ich auf eine rein pflanzliche Ernährung um.“

Sie experimentiert gern

Eine Leidenschaft für das Kochen und Backen hat alle Änderungen ihrer Ernährungsweise mitbegleitet. In der Küche zu stehen, Neues auszuprobieren, sich dabei ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren – das ist Giulias Welt. So ist es kaum verwunderlich, dass sie seit Jahren den Traum im Hinterkopf hatte, „irgendwann mal“ ein Kochbuch zu schreiben!

Giulia D’Agate
Für die Ausbildung zur Fotografin nach Karlsruhe gezogen: Giulia D’Agate

Zumal sich bei der Halb-Italienerin, die im Schwäbischen aufwuchs und vor einigen Jahren für eine Fotografie-Ausbildung nach Karlsruhe zog, zwei Passionen aufeinandertreffen: Neben der Kochkunst ist es die Fotografie, die Giulia D’Agate fasziniert. Sie stand schon immer gerne hinter der Kamera, vor einigen Jahren begann sie spaßeshalber damit, in der Freizeit ihre gekochten Köstlichkeiten im Bild festzuhalten.

55 süße, vegane Rezepte

Ihre Fotografien sind wahre Kunstwerke, die richtig Appetit machen: „Sweet of Plants – Vegane Verführungen“ heißt das Werk der Künstlerin, in dem sie 55 süße Gerichte vorstellt und so stilvoll und kreativ in Szene setzt, dass man sich am liebsten sofort an den Herd stellen und loslegen möchte: Eiskaffeekuchen mit Schokoladenswirl oder Erdnuss- Marmorkuchen, Schwarzwälder-Kirsch-Pralinen oder Mandellikör-Donuts – unter den veganen Rezepten ist für jede Naschkatze etwas dabei.

Giulia D'Agate
Ihr veganes Koch- und Backbuch mit 55 Rezepten gibt es als E-Book und Hardcover

Auch für den Frühstückstisch liefert Giulia D’Agate besondere Ideen: Einen Kurkuma-Reissalat zum Beispiel oder eine pinke Heidelbeerbowl mit Blaubeer-Scones. „Ich habe gut drei Jahre lang Rezepte gesammelt und ausprobiert, alles mit dem Hintergedanken, irgendwann mein Kochbuch zu schreiben“, erzählt die 22-Jährige. „Meine Rezeptsammlung war ein riesiges Durcheinander, erst nach und nach kristallisierte sich heraus, dass mein Fokus auf süßen Gerichten liegen würde. Und so verlagerte sich auch mein Interesse am Kochen zeitweise hin zum Backen.“

Community auf Social Media

Da schloss sich dann ein Kreis, denn schon als Jugendliche hat sie für ihre Familie gern Torten und Cupcakes gebacken. Parallel zum Kochbuch-Projekt fotografierte, experimentierte und bloggte Giulia D’Agate weiter und präsentierte die Ergebnisse auf Social Media. „Ich habe mir kontinuierlich eine Community auf Instagram aufgebaut“, sagt sie. „Mein komplettes Marketing läuft über diese Plattform und ich habe dort auch privat eine Menge Kontakte geknüpft.“

Giulia D'Agate
Durch die Pandemie hatte Giulia mehr Zeit, sich auf ihr Buch-Projekt zu konzentrieren

Aber: Ist Karlsruhe denn auch modern und trendy genug, um einer jungen Kreativschaffenden ein gutes Umfeld zu bieten? „Ich habe hier unheimlich schnell Freunde gefunden, die Menschen sind so offen und herzlich. Allerdings hat Karlsruhe sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft“, findet Giulia D’Agate. „Die Stadt ist modern und weltoffen, aber in meinen Augen ein bisschen techniklastig. Ich bin mir sicher, dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird.“

Corona machts möglich …

Dass ihr Kochbuch 2021 erscheint, ist kein Zufall. „Durch die Pandemie konnte ich mich richtig gut auf dieses große Projekt konzentrieren – einfach weil andere Aktivitäten wegfielen, etwa die Koch- und Backkurse, die ich gebe“, erklärt Giulia D’Agate. „Jetzt, wo das Buch fertig ist, fällt mir ein riesiger Stein vom Herzen. Mein größter Wunsch ist, dass dieses Werk anderen Menschen Freude macht und sie inspiriert.“

„Sweet of Plants“ ist als Hardcover und E-Book in Giulias Shop erhältlich.

     

 

                

                                

0 Kommentare zu Selbst kreiert, selbst fotografiert: 55 vegane Kunstwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.