Outdoor-Kunst in Karlsruhe Rote Taube Fotos: Carl Forger
Dann halt raus: Kunst in den Straßen von Karlsruhe Diese Werke könnt ihr jederzeit unabhängig von den Corona-Regeln anschauen
14. Mai 2021 TEXT: 0

Bis zur Wiedereröffnung der Roten Taube stellt Fotograf Bernd Hentschel am Zaun der Kult-Kneipe seine Konzert- und Tanz-Fotografien aus. Jede Woche tauscht er ein Bild aus. Passanten freuen sich über die Outdoor-Ausstellung – sie schwelgen auf dem Weg zur Tram oder in die Klotze in Farben und Motiven. Wir zeigen euch weitere Orte in Karlsruhe, an denen ihr auch im Lockdown Kunst genießen könnt.

Kunst in den Schaufenstern von Karlsruhe

Von der Fritz-Erler-Straße aus erlebt ihr die neue Ausstellung des ßpace: Im Veranstaltungsraum der Anstoß hat Lara Thürnau ihren „Saftladen“ aufgebaut: Durch die Scheiben blitzen ein stilisierter Marktstand und zahlreiche Objekte aus Orangen-Schalen und Fruchtfleisch.

Outdoor-Kunst in Karlsruhe die Anstoß
Berge ausgepresster Orangen: Sie sind das Material für die Werke von Lara Thürnau

Wer selbst kreativ arbeitet und hier ausstellen möchte kann sich am zweiten Open Call für Videokunst beteiligen: Anfang Juni bietet der ßpace mit dem Lockdown-Format „Closed Caßa Rona“ eine Innenstadtbühne für Video-Installationen. 

Gemälde und Objekte zu Gleichberechtigung

Gleich um die Ecke findet ihr den Künstlerinnen-Verband Gedok. Die Wände und Schaufenster sind derzeit mit Gemälden, Fotografien und Objekten von Katia Muñoz und Viviana Guasch geschmückt. Die südamerikanischen Künstlerinnen thematisieren gesellschaftliche Themen wie Gender-Problematik, Kolonialisierung und Gleichberechtigung. 

Outdoor-Kunst in Karlsruhe Gedok
Weiblicher Torso im Gedok-Schaufenster. Für Künstlerin Viviana Guasch symbolisiert er unseren Ursprung

In der nördlichen Waldstraße wartet ein weiteres Schaufenster auf kunsthungrige Betrachter. Dort zeigt das Architekturschaufenster außergewöhnliche Bienenkästen! Die bunten Objekte sind im Rahmen eines Hochschul-Seminars entstanden und mischen traditionelles Handwerk mit humorvoller Gestaltung. Die Schau ist der Auftakt für eine neue Reihe: „Radikalnormal“ nimmt das Alltägliche der Architektur in den Blick.

Outdoor-Kunst in Karlsruhe Architekturschaufenster
Bienenkästen der besonderen Art zeigt das Architekturschaufenster in der Waldstraße

Neu ist auch die Idee von Michael Gibis und Daniel Ehniss: Leere Litfaßsäulen in Karlsruhe sollen zur Präsentationsfläche für Kunst werden. So könnte sich die Fächerstadt in ein Litfaß-Museum verwandeln, wenn es nach der Initiative Achteintel geht. „Auf den Plakat-Säulen herrscht große Tristesse, weil es keine Veranstaltungen gibt. Unsere Aktion soll Karlsruhes Kreativität wieder sichtbar machen und das Stadtbild mit Kunst, Grafik und Illustration erfrischen“, erklärt Michael die Idee. 

Crowdfunding-Aktion für Kunst an Litfaß-Säulen

Um das Ganze zu finanzieren, läuft bis zum 20. Mai eine Crowdfunding-Kampagne. Falls dort genug Geld zusammenkommt, werden davon die Litfaßsäulen angemietet, Druckkosten für 40 Hochformate sowie ein Honorar für die Künstler bezahlt. Als Dank bekommen die Unterstützer*innen verschiedene Goodies – vom leckeren Kaffee bis zum handgezeichneten Vorabdruck.  

Outdoor-Kunst in Karlsruhe Michael Gibis und Daniel Ehniss vom Litfaß-Museum
Michael Gibis (l.) und Daniel Ehniss wollen aus leeren Werbeflächen ein Litfaß-Museum machen

Die Litfaß-Ausstellung ist vom 23. Juli bis 2. August 2021 geplant. Auf zwölf Säulen sollen Werke verschiedener Künstler*innen gezeigt werden. Zugesagt haben neben Initiator Michael Gibis bereits Carolin Segebrecht, Chiharu Koda, Jana Gruszeninks, Dear Deer Art Conspiracy und Dome. Die Kunst der beiden letzteren ist bereits heute an vielen Stellen in der Stadt zu sehen. Als Graffiti-Großformat an der Alb oder als kleine Reh-Überraschung an abgelegenen Orten. 

Outdoor-Kunst in Karlsruhe Graffiti
Die Papierboote des Graffiti-Künstlers Dome scheinen auf der Alb zu fahren (Standort: Etwa Höhe Entenfang)

Entlang der Alb findet ihr im gesamten Innenstadtbereich Street Art, besonders viel unter Brücken und an Treppenaufgängen auf Höhe des Europabads, am Kühlen Krug oder unter der Vogesenbrücke beim Entenfang. Also, wenn ihr Lust auf Kunst aus der Dose habt, geht einfach ein wenig am Fluss in der Günther-Klotz-Anlage spazieren. Und entdeckt jede Menge Zucker für die Augen und Futter für die Seele!

0 Kommentare zu Dann halt raus: Kunst in den Straßen von Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.